Spielbetrieb unterbrochen bis zum Ende der Gültigkeitsdauer der neuen Coronaschutzverordnung

Liebe Mitglieder, Sponsoren und Freunde des SuS Lünern,

wie Ihr durch die Medien erfahren habt, wird vom 02.11. bis 30.11.2020 der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateursport vorerst eingestellt, ein individuelles Training ist möglich.

 

Der Vorstand bittet Euch, sich an die Vorgaben zu halten, damit die Infektionszahlen gesenkt werden können.

 

Bleibt Gesund – Euer Vorstand

 

Nachfolgend haben wir für Euch einmal den Info Brief des FLVW hinterlegt.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

wir haben in den vergangenen Tagen viele Anrufe und E-Mails von Ihnen erhalten. Darin forderten die einen, den Spielbetrieb unbedingt aufrecht zu erhalten und die anderen, aufgrund von steigenden Inzidenzzahlen, das genaue Gegenteil. In einer Videokonferenz am Donnerstag hatten wir uns daraufhin mit Ihren Kreisvorsitzenden verständigt, lokal zu entscheiden, ob gespielt werden kann oder nicht. Wir haben uns dabei an der Vorgehensweise der Länder und Kommunen orientiert, die ebenfalls das lokale Infektionsgeschehen im Blick haben und dementsprechend entscheiden, was zu tun ist.

Heute – sechs Tage später, was in diesen Zeiten wohl gleichbedeutend ist mit sechs Tage schlauer – müssen wir, wie auch die Politik, das Geschehen anders bewerten. Nach Gesprächen mit der Staatskanzlei NRW und dem Beschluss nach dem Treffen der Länderchefs mit Bundeskanzlerin Merkel, wird auch der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit dem Spielbetrieb bis zum Ende der Gültigkeitsdauer der neuen Coronaschutzverordnung ab sofort pausieren. Dies schließt sowohl die Meisterschafts- und Pokalspiele als auch alle Freundschaftsspiele und das Training ein. Die Entscheidungen der Bundes- bzw. Landesregierung haben uns in der in den letzten Tagen auch bei uns gewachsenen Einschätzung bestätigt, dass ein Aussetzen des Spielbetriebes der gegenwärtigen Corona-Situation am ehesten gerecht wird. Wir bleiben in dieser Zeit weiter mit der Politik in engem Austausch, um frühzeitig entscheiden zu können, wann und wie es weitergeht.

Uns ist durchaus bewußt, dass auch diese Zeilen viele Fragen offen lassen, dass sicherlich einige von Ihnen der Meinung sind, die Saison abzubrechen oder die Saisonplanung mit Hin- und Rückrunde in Frage zu stellen. Lassen Sie mich in diesem Zusammenhang aber noch einmal darauf hinweisen, dass wir Ihre Wünsche und Vorstellungen bei der Saisonplanung umgesetzt haben. Die Mehrheit der westfälischen Vereine hat entschieden, den regulären Spielbetrieb zu beginnen, organisiert in Hin- und Rückrunde. Genau dies haben wir getan im Interesse unserer Vereine und in Erfüllung des Satzungsauftrages, der vorschreibt, den Spielbetrieb zu organisieren.

Und ich möchte Ihnen noch einmal versichern, dass wir unsere Verantwortung, unsere Fürsorgepflicht Ihnen, unseren Vereinen gegenüber sehr ernst nehmen. Dies bedeutet aber eben auch, abzuwägen zwischen der Entwicklung von Inzidenzzahlen und der gesellschaftlichen Verantwortung des Sports, des Miteinanders, des Zusammenkommens, dass für viele Menschen gerade aktuell so wichtig ist – auch mit Mund- Nasenbedeckung und Abstand.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf.

Herzlichst Ihr
Gundolf Walaschewski Präsident